Dokumentation

Eventuelle Fehler im Dokumentation melden Sie bitte: info@impozycjoner.de

Optionen und Einstellungen

Registerkarte 1: ALLGEMEINE

  1. Ändere die Größen des Nutzens nach dem Einlesen des ersten PDFs - wenn JA, dann nach dem Einlesen der ersten Seite der ersten PDF-Datei, das Programm ändert die Nutzungsgröße auf die Größe der eingelesenen TrimBox.
  2. Fügen die Phrase mit der ergänzenden Informationen zum Dateiname mit Ausschießen hinzu - wenn JA, dann wird der Phrase mit zusätzlichen Informationen zu dem vom Benutzer angegebenen Namensstamm hinzugefügt (mehr: Namen der END-Dateien).
  3. Füge die Phrase --IMPOZYCJONER zum Dateiname beim Ausschießen hinzu - wenn JA, dann wird der Phrase --IMPOZYCJONER zu dem vom Benutzer angegebenen Namensstamm hinzugefügt (mehr: Namen der END-Dateien).
  4. Die Nutzen lege automatisch um (bei Änderung der Bogenart und der Marke – nur für Flyermontage) - wenn JA, beim Ändern der Art der beidseitigen Bögen, positioniert das Programm automatisch die ausgefüllte Bögen gemäß den Regeln, die für das neue Bogen gelten.
  5. Speichere aktuellen Entwurf bei der Generierung des Ausschießens - wenn JA, wird bei jeder Generierung der ausgeschossenen Bögen die Datei mit dem aktuell generierten Entwurf auf der Festplatte gespeichert.
  6. Schreibe die ausgefüllten Nutzen bei der Ausfüllung der Bögen (beim Drücken die Taste F2) über - begriff die Montage der Flyer (Akzidenzen) und beidseitigen Bögen. Wenn JA, wenn der Nutzen ausgefüllt ist, in dem die zweite Seite der aktuell platzierten Seite platziert werden soll, wird der Nutzen mit dieser Seite überschrieben.
  7. Blende die Schaltflächen AUSSCHIESSEN aus - wenn JA, um die ausgeschossene Bögen zu generieren, drücken Sie die Taste START AUSSCHIESSEN, die nach dem Ausklappen des Seitenpanel OFFSETDRUCK/DIGITALDRUCK angezeigt wird. Die verbleibenden START AUSSCHIESSEN, die unter die Seitentabelle zum Ausschießseiten angezeigt werden, werden ausgeblendet.
  8. Das Ausfüllen des Bogens (Ctrl+F): von links nach rechts - wenn JA, wird der ganze Bogen mit der ausgewählten Seite in Zeilen (horizontal) ausgefüllt. Wenn NEIN – in Spalten (vertikal). Es spielt eine Rolle bei der Ausfüllung des Bogens für Schneideplotter.
  9. Bei der Montage mit Pre-Print platziere Pre-Print in der End-PDF-Datei - wenn JA, wird ein sichtbarer Pre-Print (beim Ausschießen mit Pre-Print) in die End-PDF-Datei platziert.
  10. PDF-Dateien mit den gedrehten Seiten mithilfe des PDF-Browsers - konvertiere beim Einlesen - jeżeli TAK, to program wykona podczas wczytywania kopię takiego pliku (z dodaną frazą "-OB"), w którym zastąpi wirtualne obroty stron obrotami rzeczywistymi.

Registerkarte 2: ANDERE

Die Registerkarte ANDERE bestimmt die Definition des Griffs (grip) und zusätzlichen Abstand, der das Falzen des 12-seitigen Bogen in "C" ermöglicht (für ausgewählte Falzschemata). Definition des Griffs (grip) - Abstand von der Unterkante der Platte zu dem Anfang des ersten gezeichneten Elements oder der Abstand von der Unterkante der Platte zu der ersten Kante der Netzgröße.

In dieser Registerkarte kann man auch bestimmen, wie die nichtvolle Bögen in einem Buchblock/ Notizblock (Heft) und in nichtkompletten Lage angeordnet werden sollen.


Registerkarte 3: ASSISTENT DER BOGENTEILUNG

In der Registerkarte ASSISTENT DER BOGENTEILUNG kann man bestimmen, ob während der Arbeit im Modus des Assistenten der Bogenteilung:

  • eingelesene PDF-Dateien sollten automatisch die Marken (in Form der Striche auf Beschnitten) der Nettogröße der eingelesenen Seite hinzugefügt haben;
  • ob Programm über den Unterschied zwischen der abgelesenen Seitengröße und der Nutzengröße, in dem die Seite gespeichert ist, informieren sollte.

In dieser Registerkarte kann man auch ein Dialogfenster aufrufen, in dem eigene Grüßen für geteilte Bögen festlegen kann.


Registerkarte 4: PDF-EIGENSCHAFTEN

In der Registerkarte PDF-EIGENSCHAFTEN kann man bestimmen:

  • Inhalt der sogenannten PDF-Eigenschaften, die im Standard-PDF-Browser angezeigt werden (normalerweise der Befehl Datei> Eigenschaften). Wenn die Felder nicht ausgefüllt sind, werden sie mit dem ausgeschossenen PDF-Name ergänzt.
  • Standardformat für die End-PDF-Dateien, die vom Programm generiert werden.

Achtung! Programm konvertiert keine PDF-Eingabedateien in die ausgewählte End-Version. Die Optionen bestimmen die Version der Ausgabedateien, die vom Programm generiert werden, aber die Eigenschaften von Dateien in Versionen, die höher als die ausgewählte Datei sind (z. B. Klarheit) - werden beibehalten.


Registerkarte 5 i 6: PLATTEN und PAPIERFORMATE DEFINITIONEN

In den Registerkarten PAPIERFORMATE und PLATTEN DEFINITIONEN werden die Papiergrößen sowie Größen und andere Parameter der Offsetplatten bestimmt. Man kann eigene Definitionen hinzufügen oder vorhandene bearbeiten.

In den Registerkarten PAPIERFORMATE die OD-Spalte bedeutet ein Papier für Offsetdruck, DD – Papier für Digitaldruck.


Registerkarte 7: SEITENMARKE

In die Registerkarte SEITENMARKE bestimmt man die Platzierung der Seitenmarke. Auf der ungeraden Seite des Bogens kann die Marke in jeder Höhe der bedruckten Fläche oder (standardmäßig) auf 1/3 der Höhe der bedruckten Fläche gezeichnet werden.

Die Marke kann links und rechts an der Bogenkante (L+R) gezeichnet werden, nur links oder nur rechts oder er darf nicht gezeichnet werden (Zeichne nicht), aber ein Platz zum Zeichnen ist reserviert.

Die Platzierung der Marke auf der ungeraden Seite ist ähnlich wie für die gerade Seite, aber statt der Option "1/3 BEDRUCKTE FLÄCHE" steht die Option "SYMMETRISCH ZUR UNGERADE" zur Verfügung (standardmäßig: symmetrisch in Vertikal, z. B. beim Zeichnen eine Marke auf der ungeraden Seite = 1/3 der bedruckten Fläche, auf der geraden Seite wird eine Marke in Höhe von 2/3 der bedruckten Fläche gezeichnet).

Nach Auswahl der Option BESTIMMT AN [mm] und nach dem Klick mit der rechten Maustaste auf die Pfeile, die die Höhe regulieren, in der die Marke gezeichnet wird, steht ein Schieberegler zur Verfügung, mit dem man den Wert schneller ändern kann.

Der Programmbenutzer kann die Form der Marke in Form einer im PDF-Format gespeicherten Grafik bestimmen. Die Größe der Datei sollte mehrere Dutzend Kilobyte nicht überschreiten.

PDF mit der Seitenmarke wurde im Ordner MyImpozycjoner/PDFs gespeichert und es heiß SM.pdf. Seine Anwesenheit ist obligatorisch. Der Benutzer kann auch vier weitere PDF-Dateien definieren:

  • SM1L.pdf – Marke an der linken Kante der ungeraden Seite;
  • SM1R.pdf – Marke an der rechten Kante der ungeraden Seite (z.B. reflektiert spiegelbildlich horizontal);
  • SM2L.pdf – Marke an der linken Kante der geraden Seite;
  • SM2R.pdf – Marke an der rechten Kante der geraden Seite.

Alle vier Dateien (SM1L.pdf, SM1R.pdf, SM2L.pdf, SM2R.pdf) müssen die gleiche Größe wie die Datei SM.pdf haben. Andernfalls werden sie weiterhin im Bogen platziert - skaliert auf die Dateigröße SM.pdf.


Registerkarte 8: SUMMARISCHE ELEMENTE

In der Registerkarte SUMMARISCHE ELEMENTE bestimmt man die Parameter der Markierungen, die an dem Nutzen mit dem angeschalteten Umschalter FÜGE DIE PARAMETER DES NUTZENS HINZU: JA in Panel Zusätzliche Optionen. Es ist möglich die Brutto-, Netto- und internen Seitenrand zu markieren. Zusätzlich kann auf dem Nutzen ein Code (Code128) mit dem Dateinamen und der Zeilennummer der Seitentabelle zum Ausschießen einfügen, wenn der Nutzen besetzt ist.

Dieser Text ist auch in Englisch (Impozycjoner.com) und Polnisch (Impozycjoner.pl) verfügbar.

Ausschießen der PDF-Dateien muss nicht schwierig sein.

Download. Installiere. Teste 45 Tagen. Kauf.

Testversion hat keine Beschränkungen.
DOWNLOAD